Silent Dogs e.V.

wir hören & wir sehen sie

Get Adobe Flash player

"Lenny"


Lenny lebt zur Zeit in einer Pflegefamilie in Ahlen

Rasse: Labrador Retriever - Mix

Alter: 09/2017

Geschlecht: männlich (intakt)

Herkunft: Abgabe (unüberlegte Anschaffung)

Status: Bewerbung möglich (Abgabe est 2018)

Zum Tagebuch

Zum Bewerbungsformular

Lenny´s Profil

Wer ist Lenny?



08.12.2017

Lenny ist ein noch recht zierlicher schwarzer Labrador Retriever - Mix. Die Mutter Labrador Retriever, der Vater unbekannt.
Man könnte aufgrund der derzeitigen Optik Australian Sheperd oder Border Collie vermuten, letztlich wissen wir es aber nicht.
Lenny wurde unüberlegt angeschafft, war in einem grausigem Zustand. Verfloht, verwurmt, unterernährt.
Er erholt sich in seiner Pflegestelle zunehmend, wächst und gedeiht.
Anfangs noch etwas schüchtern zeigt er jetzt ein normales welpentypisches Verhalten.
Belastung sollte altersentsprechend gut dosiert werden.
Lenny bindet sich schnell an seinen Menschen und folgt diesem auf Schritt und Tritt.
Er lebt mit einem kastriertem Rüden zusammen.

Bisher zeigt sich Lenny in der Pflegestelle so:
Im Kontakt mit Menschen: einfach bezaubernd, schmusig und welpentypisch verspielt.
Im Kontakt mit Kindern: wissen wir nicht, dürfte aber kein Problem sein. Die Kinder sollten allerdings verständig und lenkbar sein und Lenny nicht als Spielzeug betrachten.
Im Kontakt mit fremden Menschen: Lenny ist total offen und geht auf Menschen ohne Scheu zu.
Im Kontakt mit anderen Tieren: lebt mit einem kastrierten Rüden in der Pflegestelle zusammen, Besuchshunde kein Problem und auch draußen unauffällig.
Katzen kennt er aus dem kurzzeitigen Aufenthalt in der Abgabefamilie, in der Pflegestelle gibt es keine Katzen, Katzen sollten auf jeden Fall hundeerfahren sein und die Menschen unaufgeregt, aber überlegt in der Eingewöhnungsphase vorgehen.

Lenny:
- zeigt jagdliche Leidenschaften: kann nicht beurteilt werden, bzw. ist bisher nicht zu erkennen, eher Ansätze des Hütens, wenn man das Interesse an Fersen vom Pflegeherrchen schon als solches interpretieren kann. Evtl. steckt aber nur Spiel dahinter. Wir beobachten das.
- zeigt Umweltunsicherheiten oder andere Ängste: zeigt sich welpentypisch neugierig, guckt sich Dinge im Schutz seines Menschen an.
Zeigt sich aber unaufgeregt
- kann Treppen laufen: Nein, ist zur Zeit kein Thema, er geht derzeit nur wenige Stufen einer geschlossenen Treppe im Wohnhaus.
- kann Autofahren: Ja, aber Lenny braucht Sichtkontakt und möchte nicht eingesperrt werden. Sonst protestiert er lautstark.
- kann alleine bleiben: Lenny bleibt mit vorhandenem Zweithund wenige Minuten allein. Das muss langsam weiter geübt werden.
- ist stubenrein: Fast, große Geschäfte werden draußen verrichtet, zuverlässig nach der Fütterung, kleine Geschäfte gehen noch mal ins Haus, aber es wird.
- ist bereits leinenführig: natürlich nicht, Lenny übt zwar mit Leine und Geschirr draußen, aber von erlernter Leinenführigkeit kann man in dem Alter nicht ausgehen.
Wenn die Leine dran ist, baut er aber selten Zug auf. Lenny wird positiv in dem bestätigt, was er gut macht.
- sonstige Signale: hört auf seinen Namen, übt gerade das "sitz" & "warte"

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Hunde ist uns wichtig.

Lenny wurde bei uns:
- geimpft gegen SHPPi, die Wiederholungsimpfung folgt in Kürze (15.12.2017), Tollwutimpfung erst nach Zahnwechsel
- gechipt und bei Tasso registriert
- entwurmt und entfloht

Lennys neues Zuhause:

- sollte ohne Kleinkinder sein, vorhandene Kinder sollten lenkbar und so vernünftig sein, dass sie Lenny nicht ständig bespaßen und mit Spielchen hochdrehen, sondern Lennys Grenzen zu erkennen lernen und sie akzeptieren. Ruheplätze wie Körbchen und Kissen sollten tabu sein, der Hund dort in Ruhe gelassen werden.
- darf bereits Hunde im Haushalt haben, sofern diese mit einem Welpen/Junghund nicht überfordert wären.
- sollte Lenny altersentsprechend fordern und fördern, ihn aber nicht überdrehen. Lenny lernt altersentsprechend schnell und gerne.
Wir legen großen Wert auf postive Bestätigung und gewaltfreiem Umgang mit unseren Schützlingen.

oder 

Lenny´s Pate werden

Für jeden Silent Dog können 4 Einzelpatenschaften abgeschlossen werden.

Man kann aber auch Behandlungen, Medikamente, OP-Kosten etc. bepaten.

Mehr Informationen finden Sie hier 

Lieben Dank für Ihre Unterstützung auch im Namen unserer Schützlinge.