Patenschaftsmodelle

Zunächst möchten wir uns für Ihre Bereitschaft unsere Hunde finanziell zu unterstützen von Herzen bedanken.
Durch Ihre Zuwendung ist es uns erst möglich die Ziele die wir uns gesteckt haben zu erreichen und unsere Verantwortung in der Form wahrzunehmen wie wir sie uns vorgenommen haben.
Das bedeutet, das wir jeden unserer Schützlinge optimal versorgen können.
Egal ob Abgabehund oder Hund vom Vermehrer, wir wissen selten was uns erwartet, mit welchen Ausgaben wir rechnen müssen. Selbst wenn uns gesundheitliche Probleme im Vorfeld mitgeteilt werden und wir eine Planungsgrundlage haben, stellen wir doch oft genug fest, dass Hund mehr im Gepäck hatte als angegeben.
Ob nun bewusst verschwiegen oder schlicht nicht bemerkt spielt da keine Rolle.
Wir möchten Hunden helfen in jeder Situation die sich stellt.

 Transparenz ist Teil unserer Philosophie und wir veröffentlichen in regelmäßigen Abständen unsere Zahlen.
Auch Ihnen als Paten lassen wir gerne unseren Report zukommen.

Zur Versorgung unserer Hunde gehört:

  • die medizinische Erstuntersuchung inkl. Blutbild für jeden Hund
  • die Durchführung weiterer Diagnostik, ggf. notwendige Operationen 
  • die Überprüfung und falls erforderlich, die Auffrischung der Schutzimpfungen
  • die Entwurmung bei Befall und die Parasiten Prophylaxe soweit erforderlich
  • die Ernährung mit einem hochwertigen Futter, oder falls erforderlich mit Spezialfutter
  • die Ausstattung mit Vereinsgeschirren, Halsbändern & Leinen
  • die Durchführung von physiotherapeutischen Behandlungen bei Bedarf
  • die Versorgung mit Medikamenten und sinnvollen Nahrungsergänzungsmitteln
  • die Ausstattung des Pflegehundes mit notwendigen Zubehör wie z.B. Wintermantel, Decken, orthopädische Betten, Thundershirts usw. im Einzelfall
  • die Anschaffung von GPS-Sendern und Sicherheitsgeschirren für ängstliche und traumatisierte Hunde
  • die Anschaffung von Boxen für den sicheren Transport im PKW auf Fahrketten
  • usw.

Zur Sicherung unseres finanziellen Bedarfs und um möglichst vielen Hunden helfen zu können, deren Aufnahme nicht aufgrund fehlender Mittel begrenzen, oder gar ablehnen zu müssen, bieten wir unterschiedliche Patenschaftsmodelle an. Neben einer Mitgliedschaft ist dies eine gute Möglichkeit uns zu unterstützen.
Unser Verein ist als gemeinnützig zum Zwecke des Tierschutzes anerkannt.

Wir werden beim Finanzamt in Westerstede unter der Steuernummer 069/202/09555 geführt.

Ihre Spende, im Rahmen einer Patenschaft, für einen (oder mehrere) Vereinshunde ist somit steuerlich absetzbar.
Wenn Sie mehr als 200 Euro im Jahr spenden, versenden wir eine Spendenquittung am Anfang des nächsten Jahres.
Für Beträge darunter genügt dem Finanzamt eine Kopie Ihres Kontoauszuges oder der Buchungsbeleg Ihrer Bank. 

Sie können wählen aus einer Einmalzahlung für einen bestimmten Hund und dessen Versorgung, oder einer wiederkehrenden Hilfe in monatlich, quartalsweise oder jährlich zahlbaren Betragshöhen Ihrer Wahl.

Für unsere Residenz- und Hospizhunde können Sie eine Zuwendung auf Lebenszeit gewähren.


Silent Dogs Patenschaftsmodelle


1. Hundepatenschaft

Sie übernehmen die Patenschaft für einen bestimmten Hund und überweisen einmalig einen Betrag in Höhe von 50,- €. Sie bekommen eine Paten-Urkunde ausgestellt, auf Sie persönlich, oder auf Wunsch auf den Namen der mit der Patenschaft beschenkten Person, oder spendenden Patengemeinschaft. Auf Wunsch werden Sie als Pate namentlich auf der HP und im Tagebuch des Hundes namentlich erwähnt (mit vollem Namen, oder gekürzt/anonymisiert). Sie können in unserem Forum an der Entwicklung des Hundes teilhaben und unter Umständen auch über eine Vermittlung hinaus (bedarf des Einverständnisses der jeweiligen Adoptanten) weiter verfolgen. Selbstverständlich können Sie über den Patenbetrag hinaus Ihrem Patenhund etwas Gutes tun und ihm auf Wunsch ein Päckchen nach Ihrem Geschmack zusammenstellen und zusenden. Unter Umständen ist auch ein persönliches kennenlernen des Patenhundes möglich. Abhängig von den Kosten der Grundversorgung des Hundes können bei dieser Form der Patenschaft mehrere Paten auf einen Hund kommen. Maximal sind das 4 Paten/Hund.

2. Aufwandspatenschaft


Mit der Übernahme einer Aufwandspatenschaft helfen Sie uns fixe Kosten wie zum Beispiel für verschriebene Medikamente, Futterkosten oder Einmalkosten für OP´s, Ausstattung der Hunde etc. zu tragen. Wir arbeiten alle ehrenamtlich und könnten mit dem Mitgliedsbeiträgen allein nur wenig ausrichten.

3. Lebenspatenschaft


Mit der Übernahme einer Lebenspartnerschaft helfen Sie uns die Versorgung unserer Residenz- und Hospizfelle auf eine solide Grundlage zu stellen. Sie übernehmen idealerweise langfristig einen Teil der Kosten in Form einer Patenschaft, in Höhe Ihrer Wahl. Diese Patenschaft gibt uns eine gewisse Planungssicherheit für die Versorgung unserer Schützlinge.

Selbstverständlich können Sie Ihr Engagement unabhängig von der ursprünglich gewählten Form jederzeit kündigen.

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!